AVdual

Profil: Holztechnik

(Niveau a/b/c)

Profil: Metalltechnik

(Niveau a/b)

Ziel

Die Jugendlichen werden durch die Pädagogik des zieldifferenten und individualisierten Lernens zum gewünschten Abschluss und zur Ausbildung geführt.

Folgende Abschlüsse sind hierbei möglich:

  • einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss (Niveau a)
  • den AVdual Abschluss
    (mit dem AVdual Abschluss ist es möglich seinen Hauptschulabschluss zu verbessern)
    (wird im Profil Holz- oder Metalltechnik angeboten) (Niveau b)
  • den Abschluss der Fachschulreife (= einer dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertiger Abschluss + berufliche Grundbildung im Profilfach Holztechnik) = Zweijährige Berufsfachschule
    (wird nur im Profil Holztechnik angeboten) (Niveau c)
    (Metalltechnik:2BFM)

Dauer der Ausbildung

  • Ein Jahr (Niveau a/b)
    oder
  • mit dem Ziel der Fachschulreife (2BFS) zwei Jahre (Niveau c)

Voraussetzungen

Mit dem Ziel eines AVdual Abschlusses mit bzw. ohne Zusatzprüfung zum Erlangen eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes:

  • Mindestalter: 15 Jahre

  • Es werden Jugendliche ohne Hauptschulabschluss aufgenommen, sowie motivierte Jugendliche mit Hauptschulabschluss, die keinen Ausbildungsplatz bekommen haben

Mit dem Ziel eines dem mittleren Bildungsabschlusses gleichwertigem Abschlusses (Zweijährige Berufsfachschule):

  • Hauptschulabschluss bzw. Abschlusszeugnis des BEJ
  • für Abgänger der Realschule bzw. des Gymnasiums gelten besondere Bestimmungen

AVdual steht für

  • Individuelle Förder-und Berufswegeplanung auf Grundlage einer Kompetenzfeststellung basierend auf der Kompetenzanalyse Profil AC bzw. Profil AC Plus
  • enge Lernbegleitung der Jugendlichen durch Lernberater aus dem unterrichtenden Lehrerteam
  • Unterstützung auf dem Weg in die Berufsausbildung
  • Sammeln von Erfahrungen im Berufspraktikum
  • Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen und Selbstlerntechniken
  • Ganztagesbetreuung-bedeutet mehr Lernzeit und Nachbildung des Zeitmuster einer Berufsausbildung
  • Enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, der Industrie-und Handelskammer und der Handwerkskammer
  • Individualisierte Lernprozesse-jeder lernt auf dem für ihn passenden Leistungsniveau
  • Handlungsorientierter und projektbasierender Unterricht in Arbeitsfeldern der Holztechnik
  • Vermittlung von beruflichen Vorwissen und praktischen Grundfertigkeiten

Außerunterrichtliches

  • Besuch von Ausbildungsmessen und des Berufsinformationszentrums (BIZ)
  • Einführungstage in einem Jugend-und Freizeitheim
  • Klettergarten
  • Wintersporttag

Anmeldung

  • Aufnahmeantrag
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Abschrift der letzten drei Zeugnisse

Kontakt

Natascha Lachenmaier
Tel: 07151/5003-218
Natascha.lachenmaier[at]gswn.de

  

AVdual Begleiter:

Ruben Schneider

Tel: 07151/5003-532
Ruben.Schneider[at]gswn.de

  

Stundentafel

Pflichtbereich

Allgemeiner Bereich

  • Religionslehre
  • Deutsch (inkl. Sprachkompetenz)
  • Englisch I oder II
  • Lebensweltbezogene Kompetenz mit WK/GK/Geschichte
  • Sport
  • Mathematik (inkl. Rechenkompetenz)
  • Chemie oder Physik

Profilbereich Holztechnik / Metalltechnik

  • Berufliche Kompetenz

Handlungskompetenz

Betriebspraktikum

2. Wahlpflichtbereich

  • Ergänzende Angebote
  • Berufliche Vertiefung
  • Computeranwendungen, etc.

  

Broschüre