Ethik on Tour - Kennt die Natur Moral?

11. Jul. 2018

Mit dieser und weiterführenden Fragen haben sich Schülerinnen und Schüler des TG12- Ethikkurses mit ihrer Lehrerin Yvonne Schaufler in den vergangenen Wochen beschäftigt. So war es naheliegend die graue Theorie mit Praxis zu verknüpfen.

Am 04. Mai 2018 waren 21 interessierte Schüler die ersten Wilhelmabesucher des Tages und hatten so genug Zeit, Funktionen und Möglichkeiten eines Zoos an einem Praxisbeispiel zu überprüfen. Bei einem Zwischenstopp bei den Bonobos und Gorillas wurde heiß diskutiert, ob man überhaupt Wildtiere in Zoos halten sollte und ob es ein neuer Bildungsauftrag eines Zoos sein kann (oder muss?) reale Lebensbedingungen aus der Tierwelt darzustellen, in dem z.B. überzählige Giraffen an Löwen verfüttert werden, wie das 2014 im Kopenhagen geschah. Darüber dass eine Futterwanze (ein fiktives, gentechnisch hergestelltes Futtertier) keine Alternative darstellt, sondern eher neue Probleme schafft, waren sich alle schnell einig. Außerdem entwickelte der Kurs in Kleingruppen Visionen von "Zoos der Zukunft" und so endete der sonnige Vormittag mit der Seelöwenfütterung, die lustiger war als mancher im Vorfeld erwartet hatte.