Feierliche Präsentation und Verleihung der Techniker-Titel 2018

24. Jul. 2018

Waiblingen Juli 2018

Wenn es um richtig Wichtiges geht, dann geht es um die Wurst

Alle Schulen sind stolz auf ihre Absolventen. Aber auf bestimmte Klassen oder Schularten, ist man doch immer noch ein bisschen stolzer. An der Gewerblichen Schule Waiblingen (GSWN) gilt das auch in ganz besonderem Maße für die Absolventen der Technikerschule. "Das sind junge Menschen", so Schulleiter Hans-Jürgen Bucher, "die in der Rushhour des Lebens noch eins drauf legen." Er bezieht sich dabei auf die jungen Männer und Frauen, die nach erfolgreicher Ausbildung mehr wollen und sich an der GSWN zum staatlich geprüften Techniker ausbilden lassen, um sich damit für das technische Management zu qualifizieren. Dies geschieht innerhalb von vier Jahren neben ihrem Beruf und oft noch neben der Geburt der ersten Kinder und dem Häuslebau.

"Beachtlich, ganz beachtlich diese Leidenschaft und dieser Fleiß!" lobte Bucher weiter.

Beachtlich ist auch die Kreativität, die die frischgebackenen Techniker in diesem Jahr wieder an den Tag legten und die sie in ihre Abschlussprojekte steckten:

Da gab es zu sehen und zu staunen. Die übrigen Schüler der GSWN waren, genau wie die zahlreich erschienen Gäste, darunter Betriebsvertreter und Familienmitglieder, begeistert und hatten bei der halbstündigen Live-Präsentation ihre persönlichen Lieblinge schnell erkoren: Zum Beispiel die Duschkapsel "DK-18", ein Modellbetriebsprojekt, das in der Häuslichen Pflege, etwa für Rollstuhlfahrer Anwendung finden könnte. Durch technische Raffinesse überzeugte der Bohrschleifautomat "Easy Grinder", der stumpfe Bohrer in weniger als einer Minute in höchster Präzision schärfte. Mit ohrenbetäubendem Lärm machte das Holzrückefahrzeug "Das Ross" auf sich aufmerksam. Dieses hydraulisch angetriebene Kettenfahrzeug kann mehrere hundert Kilogramm schwere Baumstämme aus dem Wald ziehen. Ein Muss für jeden Waldbesitzer.

Aber auch an kulinarischen Projektarbeiten mangelte es nicht. So wie der "Potatoe Fix", ein Gerät zur vollautomatischen Zubereitung "Wilder Kartoffeln". Der Hot-Dog-Automat "Shocked-Dog" stand ebenso im Zentrum des Interesses. "Schmeckt super" feierten die glücklichen Schüler, die einen erhaschen konnten - der Clou: die in sekundenschnelle erhitzte heiße Wurst.

Infokasten: Die Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker-Fachrichtung Metalltechnik dauert bei einem wöchentlichen Unterricht von 15 Stunden in Teilzeit (Abendschule) 4Jahre. Der Abschluss schließt die Fachhochschulreife mit ein.