Prominent besetzte Einweihung der neuen Bibliothek am Beruflichen Schulzentrum Waiblingen

11. Nov. 2016

Neue Räume, neue Möbel -  neue Möglichkeiten!

Waiblingen, November 2016  Fast ein Jahr hat er gedauert, 200.000 Euro und viel Energie gekostet - der Umbau der Schulbibliothek am Berufsschulzentrum Waiblingen. Jetzt ist das Werk vollbracht und feierlich eröffnet worden.

„Worte schaffen Wirklichkeiten und Räume Möglichkeiten“, mit diesen Worten und dem Verweis auf Martin Luther, eröffnete Hans-Jürgen Bucher den Festakt. Dem Schulleiter der Gewerblichen Schule Waiblingen waren Stolz und die Freude über den gelungenen Umbau, den er als koordinierender Schulleiter des Berufsschulzentrums maßgeblich mitgetragen hatte, deutlich anzusehen. Zu Recht! Die neue Bibliothek punktet nicht nur mit aktuellem Bestand, 3500 Medien sind derzeit vorfügbar, Raum für weitere 12.000 Medien ist vorhanden, sondern auch mit einem attraktiven gestalterischen Konzept. Grau und verstaubt ist hier nichts mehr: Modernes, behagliches Mobiliar empfängt die Nutzer, auberginefarbene Böden und limettengrüne Wände sollen einladen und aktivieren. Apropos Medien: Neben einer großen Auswahl an Fachliteratur und wissenschaftlichen Werken glänzt die  neue Bibliothek auch mit Comics und Belletristik. Und mit PC-Arbeitsplätzen. W-lan ist bereits in Arbeit, Schüler sollen hier auch mit ihren eigenen Geräten arbeiten können. Damit ist auch klar, das diese Bibliothek mehr sein soll, als „nur“ ein Raum für Bücher, sie soll auch ein Raum für Begegnungen und konstruktive Arbeit, ob alleine oder mit anderen, sein. Das  sieht auch das Raumprogramm vor: Mittels Glastüren lassen sich Teile der Bibliothek abgrenzen und zu vielfältig nutzbaren Räumen umorganisieren und so als Arbeits-, Veranstaltungs-  und Besprechungsräume nutzen. Das alles in einer angenehmen, wohnlichen Atmosphäre. Und mit Kaffeeautomat und Kopiergerät.
 Landrat Dr. Richard Siegel jedenfalls war beeindruckt. Und fühlte sich in gleicher Weise an den Film „Der Name der Rose“, wegen des zwischen Buchdeckeln gesammelten Wissens, erinnert, wie auch an seine eigene Schulzeit. Fast sehnsüchtig erzählte er: „An meiner früheren Schule bekam man erst ab der 11 Klasse Zugang zur Bibliothek. Wer also da war, der hatte es geschafft.“ Das ist in der Bibliothek des Berufsschulzentrums anders, hier dürfen alle kommen. Um etwas zu schaffen. Material ist genug da und mehr wird noch kommen. Unter anderem ermöglicht durch einen 5000 Euro Scheck der Sparkassenstiftung,  der anlässlich der Eröffnung von Geschäftsführer Dr. Timo John überreicht wurde. Nicht der einzige Grund zur Freude dieses Festaktes: Das Programm wurde musikalisch aus eigenen Reihen bestückt: Der Maria Merian Schüler Immanuel Edlinger spielte gekonnt klassische Musik auf dem Klavier. Das kongeniale Büffet mit Saftcocktails und Sandwiches hatten die BVE Schüler der GSWN gefertigt.