Holztechnik

Ist eine Berufsausbildung im Bereich der Holztechnik das Richtige für mich?

  • Mir gefällt das Material Holz
  • Ich mag praktisches, handwerkliches Arbeiten
  • Ich interessiere mich für technische Zusammenhänge
  • Ich sehe gerne das Ergebnis meiner Arbeit
  • Ich habe ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Ich habe Freude an der Arbeit mit Computern und komplexen Programmen

Sollten mehrere dieser Aussagen zutreffen, dann kann eine Ausbildung im Berufsfeld Holztechnik genau die richtige Berufswahl sein.

Einjährige Berufsfachschule

Ziel

  • Bestehen der berufspraktischen Abschlussprüfung
  • Einstiegsmöglichkeit in die Berufsschule (Fachstufe)
  • Erfüllen der Berufsschulpflicht
  • Erwerb  von CNC/CAD Grundkenntnissen

Voraussetzungen

  • Abschlusszeugnis oder Abgangszeugnis der Hauptschule oder
    der Nachweis eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes
  • Vorvertrag zum Berufsausbildungsvertrag oder eine schriftliche Ausbildungsplatzzusage

Grundlagen

  • Arbeiten in Lernfeldern, Vermittlung  fachpraktischer  Grundtechniken und Tätigkeiten eines Schreiners mit Übungsphasen, regelmäßige Betriebstage im zukünftigen Ausbildungsbetrieb, Projektarbeiten
  • fundierte fachtheoretische  Grundausbildung
  • Selbstständige  Planung und Durchführung von Kundenaufträgen und deren Reflexion

    Außerunterrichtliches

      • Messebesuche
      • Besuch Gestaltete Gesellenstücke in Stuttgart
      • Tagesausflüge zur Stärkung der Klassengemeinschaft

        Anmeldung

          • Aufnahmeantrag
          • Tabellarischer Lebenslauf
          • Beglaubigte Abschrift des letzten Zeugnisses
          • Ärztliches Zeugnis (unter 18 Jahren)
          • Vorvertrag oder schriftliche Ausbildungsplatzzusage

            Stundentafel

            Kernkompetenzfächer

            • Wirtschaftskompetenz
            • Berufsfachliche Kompetenz
            • Berufspraktische Kompetenz
            • Projektkompetenz

            Pflichtfächer

            • Religionslehre (ev, rk)/Ethik
            • Deutsch
            • Gemeinschaftskunde

            Wahlfächer

            • Stützunterricht
            • Ergänzende Fächer, z.B.
            • Computeranwendung
            • Berufsbezogene Sprache
               

            Lernfelder (1-4) - 1BFZ

            Broschüre

            Zweijährige Berufsfachschule (AVdual)

            Ziel

            Die Jugendlichen werden durch die Pädagogik des zieldifferenten und individualisierten Lernens zum gewünschten Abschluss und zur Ausbildung geführt.
             

            Folgende Abschlüsse sind hierbei möglich:

            • einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss
              (wird im Profil Holz- oder Metalltechnik angeboten) (Niveau a)
            • den AVdual-Abschluss
              (mit dem AVdual-Abschluss ist es möglich seinen Hauptschulabschluss zu verbessern)
              (wird im Profil Holz- oder Metalltechnik angeboten) (Niveau b)
            • den Abschluss der Fachschulreife
              (ein dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertiger Abschluss + berufliche Grundbildung im Profilfach Holztechnik) = Zweijährige Berufsfachschule
              (Niveau c - wird nur im Profil Holztechnik angeboten)

            Dauer

            • Ein Jahr (Niveau a/b)
              oder
            • mit dem Ziel der Fachschulreife (2BFS) zwei Jahre (Niveau c)

            Voraussetzungen

            Mit dem Ziel eines AVdual-Abschlusses mit bzw. ohne Zusatzprüfung zum Erlangen eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes:
             

            • Mindestalter: 15 Jahre

            • Es werden Jugendliche ohne Hauptschulabschluss aufgenommen, sowie motivierte Jugendliche mit Hauptschulabschluss, die keinen Ausbildungsplatz bekommen haben
               

            Mit dem Ziel eines dem mittleren Bildungsabschlusses gleichwertigem Abschlusses (Zweijährige Berufsfachschule):
             

            • Hauptschulabschluss bzw. AVdual-Abschluss
            • für Abgänger der Realschule bzw. des Gymnasiums gelten besondere Bestimmungen

            AVdual steht für

            AVdual = Ausbildungsvorbereitung...

            • Individuelle Förder-und Berufswegeplanung auf Grundlage einer Kompetenzfeststellung basierend auf der Kompetenzanalyse Profil AC bzw. Profil AC Plus
            • enge Lernbegleitung der Jugendlichen durch Lernberater aus dem unterrichtenden Lehrerteam
            • Unterstützung auf dem Weg in die Berufsausbildung
            • Sammeln von Erfahrungen im Berufspraktikum
            • Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen und Selbstlerntechniken
            • Ganztagesbetreuung - bedeutet mehr Lernzeit und Nachbildung des Zeitmuster einer Berufsausbildung
            • Enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, der Industrie-und Handelskammer und der Handwerkskammer
            • Individualisierte Lernprozesse - jeder lernt auf dem für ihn passenden Leistungsniveau
            • Handlungsorientierter und projektbasierender Unterricht in Arbeitsfeldern der Holztechnik
            • Vermittlung von beruflichen Vorwissen und praktischen Grundfertigkeiten

            AVdual = duale Vorbereitung durch Schule und Sozialpädagogen

            • Begleitung der Schülerinnen und Schüler durch den AVdual-Begleiter Herrn Schneider
            • Dadurch individuelle Unterstützung bei der Suche nach Praktika, dem Ausfüllen von Formularen, Hilfe beim Kontakt zur Agentur für Arbeit
            • Ein weiteres, offenes Ohr als Ergänzung zu den Lehrern

            Außerunterrichtliches

            • Besuch von Ausbildungsmessen und des Berufsinformationszentrums (BIZ)
            • Einführungstage in einem Jugend-und Freizeitheim
            • Klettergarten
            • Wintersporttag

            Anmeldung

            • Aufnahmeantrag
            • Tabellarischer Lebenslauf
            • Beglaubigte Abschrift der letzten drei Zeugnisse

            Stundentafel

            Pflichtbereich

            Allgemeiner Bereich

            • Religionslehre
            • Deutsch (inkl. Sprachkompetenz)
            • Englisch I oder II
            • Lebensweltbezogene Kompetenz mit WK/GK/Geschichte
            • Sport
            • Mathematik (inkl. Rechenkompetenz)
            • Chemie oder Physik

            Profilbereich Holztechnik / Metalltechnik

            • Berufliche Kompetenz

            Handlungskompetenz

            Betriebspraktikum

            Wahlpflichtbereich

            • Ergänzende Angebote
            • Berufliche Vertiefung
            • Computeranwendungen, etc.