Prodekan der Esslinger Fachhochschule informiert am Waiblinger Berufsschulzentrum über Studienmöglichkeiten

11. Jun. 2018

Der wirkliche Ernst des Lebens!

Waiblingen, Mai 2018

Noch einmal Sommerferien, dann ist es auch für die jetzigen Zwölftklässler der Gewerblichen Schule in Waiblingen (GSWN) soweit: Der Run aufs Abi geht in die Endphase. Damit wächst der Druck. Auch in Hinsicht auf die Frage, wie geht es eigentlich weiter? Nach dem Abitur? Nach 13 Schuljahren? Wenn einem quasi die Welt offensteht, kann die Qual der Wahl schon mal herausfordernd sein.

Aus diesem Grund lädt die Gewerbliche Schule Waiblingen regelmäßig Experten ein, ihren Schülern mögliche Wege des "Weitergehens" aufzuzeigen.

Jetzt war der Prodekan der Esslingers Fachhochschule, Prof. Dr. Jürgen Haag, zu Gast. In der Mensa informierte er die Schüler der Jahrgangsstufe 1 über das Esslinger Angebot für die Studiengänge von Fahrzeug- bis Energietechnik (11 Fakultäten, 224 Professoren, 480 Lehrbeauftragte, 6000 Studierende). Anschaulich erläuterte er den Unterschied zwischen Hochschule und Fachhochschule. Letztere, so Haag, habe mehr Schulelemente, kleinere Gruppen, anwendungsorientiertes Arbeiten, generell mehr Praxisbezug, während Universitäten, so der gebürtige Backnanger, eher "anonymer" und theorielastiger seien.

Der Professor und seine unprätentiöse Art kamen an, das bewiesen die hohe Aufmerksamkeit seine Zuhörer und die interessierten Fragen aus den Schülerreihen.

 

Bild + Text: Daniela Balabaev und Nick Layer