Berlinreise gewonnen

02. Jul. 2018

Im Rahmen der Bundestagswahl 2017 haben wir im GGK-Unterricht bei Herrn Ilg an einem Quiz teilgenommen. Die Antworten wurden an den Bundestag geschickt und als möglicher Gewinn bei richtigem Beantworten der Fragen wurde eine Berlinreise in Aussicht gestellt. Diese Reise haben mein Mitschüler Rayn und ich dann tatsächlich gewonnen.

Die Reise startete am Dienstag, den 12. Juni. Am Mittwoch begann dann das vom Bundestag aus organisierte Programm für uns sieben Gewinner der Reise.

Beeindruckend war als erstes der Besuch eines nicht-öffentlichen Ausschusses für Soziales und Arbeit, da man als normaler Besucher keinen Zutritt zu solch einer Sitzung bekommen kann.

Wir besichtigten den Bundestag, die Kuppel und machten eine individuelle Stadtführung durch Berlin.

Am interessantesten war allerdings das Ereignis am nächsten Tag, als die CDU und CSU sich in der Asylfrage zerstritten. Im Normalfall betrachtet man solche Geschehnisse vom Sofa aus im Fernsehen, wir allerdings standen direkt im Bundestag auf der Fraktionsebene, umringt von Journalisten und bekannten Politikern wie Christian Linder (FDP) oder Alexander Gauland (AfD). Dieses Erlebnis war ich für mich am bedeutendsten, da deutlich wurde, unter welchem Druck die Abgeordneten stehen und wie groß die Spannungen im Haus zwischen den Parteien zum Thema Asyl sind.

Auch ging die Plenarsitzung am gleichen Tag für die Abgeordneten bis 2.30 Uhr nachts. Oft hat man Vorurteile, dass in der Politik nichts vorwärtsgeht, aber gerade die Zeit in Berlin hat mir persönlich gezeigt, wie komplex und einzigartig unsere Demokratie ist. Dafür leisten die Abgeordneten auch ganze Arbeit, beispielsweise, wie bereits genannt, disskutieren sie bis in die Nacht und beziehen alle Meinungen, auch von Minderheiten, ein.

Weitere Programmpunkte meines Aufenthaltes waren beispielsweise ein Gespräch mit Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki, der Besuch einer Plenarsitzung und des Petitionsausschusses.

Insgesamt waren unsere Tage in Berlin gefüllt mit vielen politischen Themen, aber es blieb trotzdem genug Zeit nachmittags und abends mit den anderen Gewinnern die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und zu erleben.

Johanna Stoll, TGTM13/1