Willst du’s typisch Englisch, dann geh nach Chester!

13. Mrz. 2019

Getreu diesem Motto ging die Studienfahrt 2018 nach Nordengland. Von Zeebrügge setzten wir mit der Fähre über Nacht nach Hull über. Erster Stopp war die historische Stadt York mit ihrem „Harry-Potter-Flair“ (Zitat einiger Schüler).
Die kleinen Gassen dieser mittelalterlichen Stadt konnten die Schüler auf eigene Faust entdecken, bevor wir dann am späten Nachmittag unser eigentliches Ziel, die nordenglische Stadt Chester, erreichten. Dort konnten die Schüler echte Studentenluft auf dem Campus der Universität schnuppern, denn untergebracht waren wir in einem typisch englischen Studentenwohnheim, in dem sich vier bis sechs Schüler je eine Wohnung teilten.
Von dort aus erkundeten wir die nähere Umgebung und den Snowdonia Nationalpark in Wales. Highlights der Woche waren die beiden Wanderungen. Zum einen erkundeten wir bei typisch englischem Wetter ausgelassen die Dünen von Presthaven, Lechtturmabstecher und ausgelassener Gesang inklusive, zum andern es bei strahlendem Sonnenschein die rauen Berge Snowdonias. Vor allem dies weckte bei den Schülern die Entdeckerlust und so erforschten sie auf unserer Wanderung verschiedene Höhlen und erklommen die höchsten Berggipfel.   
Ein weiteres Highlight war auf jeden Fall aber auch unser irischer Busfahrer, für den keine Straße zu eng war. So fuhr er uns schon fast abenteuerlich quer durch den Nationalpark und machte es auch möglich, zum westlichsten Punkt von Wales, dem Leuchtturm von Holyhead, zu gelangen.
Unser Ausflug nach Conwy bot nicht nur die Möglichkeit eines der ältesten Castles zu besichtigen sondern kreierte auch eines der ausgefallensten Fotomotive: eine fast schon freundschaftliche Begegnung zwischen Schülern und Möwen.
Alles in allem war es eine lehrreiche, entspannte und unvergessliche Studienreise für alle.